Die Geschichte der SciFi beginnt schon deutlich vor Serien wie Star Trek
Bereits im 19.Jahrhundert schufen Autoren, wie unser Namensgeber Jules Vernes, Klassiker der SciFi.
Und auch Autoren wie Edgar Rice Burroughs, der Schöpfer von Tarzan, schrieb, wie viele es nicht wussten, SciFi
Seine und andere Werke der Vergangenheit beeinflussten viele Serien, Romane, sowie Filme bis in die Neuzeit, ohne jedoch selber einem größeren Publikum bekannt zu sein.

Dies wollen wir ändern.

Wir wollen uns hin und her auf dem Zeitstrahl der SciFi bewegen und alte, wie neue Klassiker besprechen.
Erkunden, worauf sie Bezug nehmen,was sie nach ihrer Zeit beeinflusst haben und wie sie die Zeit ihrer Schöpfung wiederspiegeln.
Sind ihre Aussagen auf die heutige Zeit übertragbar, oder gewinnen sie sogar eine völlig neue Bedeutung?
Wir werden dies in Zukunft mit Euch ergründen indem wir jeden Monat einzelne Werke auf diese Art betrachten.

Einzelne der großen Schöpfer werden natürlich auch mal Spezialfolgen erhalten.

Genau, wie die Subgenres der SciFi und nie verwirklichte, aber legendäre Projekte.

Auch werden wir uns für spezielle Themen fachkundige Gäste einladen.

Solltet Ihr also einen speziellen Themenwunsch haben, oder glaubt bei einem Thema die Folge bereichern zu können, meldet Euch bei uns.

Erinnerungen an die Zukunft

Für die Besprechung von ARRIVAL/DIE GESCHICHTE DEINES LEBENS haben wir uns wieder jmd. kompetenten eingeladen.
Die gute Becka ist Linguistin und hilft uns Jörgs Magengeräusche in Heptapod A zu verwandeln.

Neben der Begeisterung für Mupfeln und Babypoden und *flüstert* explodierenden Babyhirnen… hat sie noch einen schnecktastischen Youtubekanal.

Neben dem Verständnis von Zeit und so leichten Fragen, ob es denn einen freien Willen gibt, erklärt sie uns, ob man eine Sprache denn wirklich in ihrer vollen Gänze übersetzen kann.

Wir selber fragen uns aber auch, wie die Sprache des Buches in die Sprache des Kinos übersetzt wurde. Ist viel verlorengegangen? Gewinnt die Geschichte im Film sogar noch?

Erfahrt es, bei unseren

ERINNERUNGEN AN DIE ZUKUNFT

» Weiterlesen

No Country for old Gods

Simmons schreibt zum Glück schneller, als George R.R. Martin.
Auf dieses fulminante Finale hätte ich nicht ewig warten mögen, ohne Gewissheit, daß es jemals kommt.

Ich gestehe, ich hatte am Ende des letzten Buches Angst davor, wie er die Gesichte zu ende und alle Handlungsstränge zusammenbringt.
Aber ich wage es mal zu spoilern…

WIR SIND SEHR GLÜCKLICH DAMIT!!!

Und wir sind uns nicht sicher, ober wegen, oder trotz der Tatsache so ist, daß in diesem buch Götter zurück ins Leben verdaut werden und wir einen 6 Millionen Dollar-Hockenberry haben.
Auf dem Olymp geht es jedenfalls zu, wie in Dallas und dem Saarland.

Wie viele Fußballfelder ist eigentlich der Olymps groß?

Dieser Roman und Abschluss der Geschichte hat aus einer Pulpidee eine wunderbare, tiefe Geschichte gestrickt, bei dessen Besprechung wir leidenschaftlich diskutiert und auch von Herzen gelacht haben.
Könnte daran liegen, daß es 7,5 Std und bis 2:30 morgens gedauert hat.

Lacht, weint und rätselt mit uns und unserem Lieblingshistoriker Michael von der phantastischen Antike, der uns wieder begleitet.

TROJA FÄLLT NICHT!

» Weiterlesen
1 2 3 8